vorschlag:hammer entwickeln seit 2009 als Kollektiv Theaterproduktionen. Ihr performatives Erzähltheater hat sich in den vergangenen Jahren für unterschiedlichste ästhetische Strategien geöffnet, zu visuell-athmosphärischen oder körperorientierten Arbeiten. Dabei adaptieren sie sowohl frei bereits existierende Stoffe oder entwickeln recherchebasierte Inszenierungen zu immer neuen Themenfeldern. Von 2015-2022 erhält vorschlag:hammer die Spitzenförderung des Landes NRW.

Die Arbeiten von vorschlag:hammer wurden mit den Jurypreisen des Körber Studio Junge Regie, des 100° Festivals oder des Best OFF – Festival Freier Theater ausgezeichnet, 2017 erhielt Die Erfindung der Gertraud Stock  eine Einladung zum Impulse Theater Festival.
vorschlag:hammer kooperiert kontinuierlich mit dem Ringlokschuppen Ruhr als Produktionsbasis, weitere regelmäßige Partnerhäuser sind das Ballhaus Ost und das ROXY Birsfelden. Über den Fonds Doppelpass entstanden zudem Kooperationen mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus und dem Schlosstheater Moers.
vorschlag:hammer studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in Hildesheim, sowie Schauspiel in Bern und Zürich. Der sich stets ergänzende vorschlag:hammer Kern besteht aus Kristofer Gudmundsson, Gesine Hohmann, Stephan Stock und Bernhard la Dous. vorschlag:hammer ist Teil des Netzwerks cobratheater.cobra.

x
x